Geburtstag auf dem Mekong

Haaaaappy birthday to youuuu! Happy birthday to youuuuu! Haaappy Biiiirthday dear Artem, haaaappy birthday to youuuu!" Und dann steht man da, völlig sprachlos und ist mit der Gesamtsituation ein wenig überfordert. 
Es ist der dritte Juni 2017, mein 28. Geburtstag, ein Tag, den ich am liebsten mit meiner Familie und Freunden verbracht hätte. Stattdessen stehe ich hier am Ufer des Mekong, knapp 10.000 Kilometer weit weg von zu Hause, in Luang Prabang, im Norden von Laos. Und diese beiden Menschen, die auf offener Straße gerade für mich gesungen haben, kannte ich bis vor kurzem gar nicht. Es ist manchmal wirklich seltsam, wie sich die Dinge fügen können... Aber ich fange lieber mal vorne an.

Von meiner letzten Station in Thailand (Pai) bin ich mit dem Bus nach Luang Prabang (Laos) gefahren. Unterwegs hatten wir ganz kurz Zeit uns den Weißen Tempel in Chiang Rai anzuschauen.
Die Fahrt dauerte insgesamt knapp 24 Stunden und es ging zuerst mit einem Minivan zurück nach Chiang Mai und von dort aus mit einem anderen Minivan zur laotischen Grenze, wo ich in einen Bus gestiegen bin. 
Der Bus war ein kleines bisschen abenteuerlich, denn er hat keine Sitze, sondern Doppelstockbetten. Und wenn es mal voll sein sollte, teilt man sich eben das Bett mit einem der Mitfahrer. So lag ich den ersten Teil der Strecke neben einer älteren asiatischen Frau, konnte später aber nach ganz hinten in den Bus umziehen, wo ich es mir zwischen all den Taschen gemütlich gemacht habe. 
Luang Prabang liegt direkt am Mekong und dementsprechend habe ich viel Zeit am Wasser verbracht und bin mit den Booten gefahren. 
Die Stadt selber sieht wegen ihrer Kolonialgewchichte eher ziemlich Europäisch aus, hat aber natürlich auch viele Tempel und in der Mitte einen Hügel, von dem man aus die gesamte Umgebung überblicken kann.
Etwas weiter außerhalb der Stadt gibt es einen extrem schönen Wasserfall.
Und an meinem Geburtstag unternahm ich eine Tour zu einer Höhle auf dem Mekong und lernte dabei zwei Menschen (andere Backpacker) kennen, mit denen ich den restlichen Tag verbracht habe.
Es war definitiv ein Geburtstag, an den ich mich noch länger erinnern werde und bin froh ihn mit zwei netten Menschen gemütlich auf dem Mekong und abends auf dem Nachtmarkt verbracht zu haben. Ein guter Anfang in Laos, nächster Stopp: Vang Vieng, etwas weiter südlich von Luang Prabang. Aber auch ganz wichtig: In Luang Prabang besorgte ich mir ein 30 Tage Visum für Vietnam, dem nächsten Land.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0